Zu Produktinformationen springen
1 von 2

Subulierte Sagina: Ein bezaubernder, moosähnlicher Bodendecker.

Die subulierte Sagina ist auch unter ihrem lateinischen Namen Sagina subulata bekannt. Sie ist mehrjährig und stammt aus Westeuropa und den gemäßigten Regionen der nördlichen Hemisphäre. Die Pflanze gehört zur Familie der Nelkengewächse (Caryophyllaceae). Sie ist besonders beliebt wegen ihres teppichartigen Aussehens, das an Moos erinnert.

Merkmale der Pflanze

Diese Sorte bildet einen sehr niedrigen und dichten grünen Teppich. Im späten Frühjahr gibt dieser den Blick auf schlanke weiße Blüten frei. Die nachlaufenden Wurzeln bilden einen niedrigen, immergrünen Teppich mit einer sehr lebhaften dunkelgrünen Farbe. Die bis zu 1 cm langen, verzweigten, ausläuferartigen Stängel dominieren den Boden. Sie gehen so weit, dass sie dicke Kissen mit einem Durchmesser von über 25 cm bilden. Die Pflanze wächst langsam. Wenn der Sommer kommt, zwischen Mai und Juni, ist der schöne Teppich mit kleinen Blüten bedeckt. Diese haben einen Durchmesser von 4 mm und ein gelb-grünes Herz. Diese Mattenpflanze muss nicht gemäht werden, wie die Bakker bestätigen. Sie kann in der Reifephase bis zu 5 cm hoch werden und eine Flügelspannweite von 20 cm erreichen.

Verwendung und Pflege der subulierten Sagina werden von den Bakker-Gärtnern wärmstens empfohlen,

Diese Sorte eignet sich hervorragend für Steingärten, Zwischenräume von Pflastersteinen und Mauern. Mit ihr kann man eine Fläche, auf der es an Gras mangelt, teilweise bedecken. Die Pflanze ist sehr beliebt als Mosaikpflanze oder in Gärten im japanischen Stil. Sie wird oft mit Hostas und Farnen kombiniert. Die Sorte kann auch als Kulisse für ein Fuchsienbeet dienen. Sie verträgt feuchte Böden. Die Pflanze eignet sich als Ersatz für Rasen.

Die subulierte Sagina muss nicht eingeschnitten oder regelmäßig gegossen werden, außer in den Sommermonaten. Mit ihrer geringen Höhe ist sie ideal als Bodendecker für kleine Flächen. Die Pflanze eignet sich für Blumenkästen, Einfassungen, Steingärten und Böschungen. Sie wird auch wegen ihrer Winterhärte geschätzt. Diese Sorte verträgt Temperaturen von bis zu -15 Grad. Sie ist daher für gemäßigte Klimazonen geeignet.

Es handelt sich um eine ökologische Pflanze, die die biologische Vielfalt fördert. Sie ist ideal für Öko-Gärten. Diese Sorte zieht Bienen und Schmetterlinge an. Sie eignet sich für Gärten mit Biodiversität. Die Pflanze ist eine Nahrungsquelle für Vögel und kleine Säugetiere.

Die subulierte Sagina ist eine Pflanze mit geringen Ansprüchen an den Boden. Sie kann auf lehmigen, lehmigen, sandigen und sogar steinigen Böden gedeihen. Die Pflanze ist außerdem trockenheitstolerant. Sie ist ideal für xerophile Gärten.

Aufgrund ihrer Widerstandsfähigkeit gegenüber salzhaltiger Luft und Trockenheit eignet sich die Sorte für Küsten- und Strandgärten. Sie können die Pflanze auch in einem Topf oder Blumenkasten kultivieren. In dieser Variante wird die Sorte Ihre Terrasse, Ihren Balkon oder Ihren Innenhof wunderbar schmücken.

Tipps zum Pflanzen einer subulierten Sagina

Die Bakker-Experten raten Ihnen, diese Staude im Frühjahr zu pflanzen. Wählen Sie einen leichten, humosen Boden. Halten Sie den Boden frisch und gut gelockert, eventuell sogar mit grobem Sand zur Drainage vermischt. Er sollte frei von Unkraut sein. Um den Teppichaspekt der Pflanze im Garten zu genießen, empfehlen Ihnen die Bakker-Spezialisten, mindestens 8 Pflanzen pro Quadratmeter zu pflanzen. Die Pflanze benötigt einen Standort im Teilschatten, zumindest während der heißesten Stunden des Tages. Sie verträgt keine zu trockenen oder zu heißen Bedingungen. Bauen Sie die Pflanze an kühlen und schattigen Orten an. In der kühlen Jahreszeit können Sie einen sonnigen Standort wählen, auch im Sommer. Erfahrungsgemäß muss diese Sorte in der warmen Jahreszeit regelmäßig gegossen werden. Geeignet für diejenigen, die keinen grünen Daumen haben, ist die Pflanzung relativ einfach. Eine vorherige Unkrautbekämpfung ist unerlässlich, um die Bildung von Unkraut zu verhindern. Dieser Schritt optimiert auch die Qualität des Bodens. Nachdem Sie den Standort gesäubert haben, graben Sie ein 5-10 cm tiefes Loch und setzen Sie die Sagina darin ein. Wir empfehlen Ihnen, die Erde um die Pflanze herum gut anzudrücken, damit sie sich nicht bewegt.

Kleines Plus:

Die Vermehrung der subulierten Sagina kann durch Stecklinge oder durch Teilung von Büscheln erfolgen. Die erste Technik wird im Sommer durchgeführt, wenn die Pflanze in vollem Wachstum ist. Die Vermehrung durch Teilung von Büscheln kann im Frühjahr oder Herbst erfolgen.

Sternmoos

Normaler Preis €10,95
Verkaufspreis €10,95 Normaler Preis €10,95
inkl. MwSt.
Auf Lager
Mehr bekommen, weniger bezahlen
Sie sparen 8 %
Sie sparen 10 %
Sie sparen 15 %

Sichere Bezahlung

Kostenlose Lieferung ab 59€

Mehr als 75 Jahre Erfahrung

Geprüfte Kundenrezensionen ★★★★☆

Kundenservice zu Ihren Diensten

Spezifikationen
Beschreibung

Subulierte Sagina: Ein bezaubernder, moosähnlicher Bodendecker.

Die subulierte Sagina ist auch unter ihrem lateinischen Namen Sagina subulata bekannt. Sie ist mehrjährig und stammt aus Westeuropa und den gemäßigten Regionen der nördlichen Hemisphäre. Die Pflanze gehört zur Familie der Nelkengewächse (Caryophyllaceae). Sie ist besonders beliebt wegen ihres teppichartigen Aussehens, das an Moos erinnert.

Merkmale der Pflanze

Diese Sorte bildet einen sehr niedrigen und dichten grünen Teppich. Im späten Frühjahr gibt dieser den Blick auf schlanke weiße Blüten frei. Die nachlaufenden Wurzeln bilden einen niedrigen, immergrünen Teppich mit einer sehr lebhaften dunkelgrünen Farbe. Die bis zu 1 cm langen, verzweigten, ausläuferartigen Stängel dominieren den Boden. Sie gehen so weit, dass sie dicke Kissen mit einem Durchmesser von über 25 cm bilden. Die Pflanze wächst langsam. Wenn der Sommer kommt, zwischen Mai und Juni, ist der schöne Teppich mit kleinen Blüten bedeckt. Diese haben einen Durchmesser von 4 mm und ein gelb-grünes Herz. Diese Mattenpflanze muss nicht gemäht werden, wie die Bakker bestätigen. Sie kann in der Reifephase bis zu 5 cm hoch werden und eine Flügelspannweite von 20 cm erreichen.

Verwendung und Pflege der subulierten Sagina werden von den Bakker-Gärtnern wärmstens empfohlen,

Diese Sorte eignet sich hervorragend für Steingärten, Zwischenräume von Pflastersteinen und Mauern. Mit ihr kann man eine Fläche, auf der es an Gras mangelt, teilweise bedecken. Die Pflanze ist sehr beliebt als Mosaikpflanze oder in Gärten im japanischen Stil. Sie wird oft mit Hostas und Farnen kombiniert. Die Sorte kann auch als Kulisse für ein Fuchsienbeet dienen. Sie verträgt feuchte Böden. Die Pflanze eignet sich als Ersatz für Rasen.

Die subulierte Sagina muss nicht eingeschnitten oder regelmäßig gegossen werden, außer in den Sommermonaten. Mit ihrer geringen Höhe ist sie ideal als Bodendecker für kleine Flächen. Die Pflanze eignet sich für Blumenkästen, Einfassungen, Steingärten und Böschungen. Sie wird auch wegen ihrer Winterhärte geschätzt. Diese Sorte verträgt Temperaturen von bis zu -15 Grad. Sie ist daher für gemäßigte Klimazonen geeignet.

Es handelt sich um eine ökologische Pflanze, die die biologische Vielfalt fördert. Sie ist ideal für Öko-Gärten. Diese Sorte zieht Bienen und Schmetterlinge an. Sie eignet sich für Gärten mit Biodiversität. Die Pflanze ist eine Nahrungsquelle für Vögel und kleine Säugetiere.

Die subulierte Sagina ist eine Pflanze mit geringen Ansprüchen an den Boden. Sie kann auf lehmigen, lehmigen, sandigen und sogar steinigen Böden gedeihen. Die Pflanze ist außerdem trockenheitstolerant. Sie ist ideal für xerophile Gärten.

Aufgrund ihrer Widerstandsfähigkeit gegenüber salzhaltiger Luft und Trockenheit eignet sich die Sorte für Küsten- und Strandgärten. Sie können die Pflanze auch in einem Topf oder Blumenkasten kultivieren. In dieser Variante wird die Sorte Ihre Terrasse, Ihren Balkon oder Ihren Innenhof wunderbar schmücken.

Tipps zum Pflanzen einer subulierten Sagina

Die Bakker-Experten raten Ihnen, diese Staude im Frühjahr zu pflanzen. Wählen Sie einen leichten, humosen Boden. Halten Sie den Boden frisch und gut gelockert, eventuell sogar mit grobem Sand zur Drainage vermischt. Er sollte frei von Unkraut sein. Um den Teppichaspekt der Pflanze im Garten zu genießen, empfehlen Ihnen die Bakker-Spezialisten, mindestens 8 Pflanzen pro Quadratmeter zu pflanzen. Die Pflanze benötigt einen Standort im Teilschatten, zumindest während der heißesten Stunden des Tages. Sie verträgt keine zu trockenen oder zu heißen Bedingungen. Bauen Sie die Pflanze an kühlen und schattigen Orten an. In der kühlen Jahreszeit können Sie einen sonnigen Standort wählen, auch im Sommer. Erfahrungsgemäß muss diese Sorte in der warmen Jahreszeit regelmäßig gegossen werden. Geeignet für diejenigen, die keinen grünen Daumen haben, ist die Pflanzung relativ einfach. Eine vorherige Unkrautbekämpfung ist unerlässlich, um die Bildung von Unkraut zu verhindern. Dieser Schritt optimiert auch die Qualität des Bodens. Nachdem Sie den Standort gesäubert haben, graben Sie ein 5-10 cm tiefes Loch und setzen Sie die Sagina darin ein. Wir empfehlen Ihnen, die Erde um die Pflanze herum gut anzudrücken, damit sie sich nicht bewegt.

Kleines Plus:

Die Vermehrung der subulierten Sagina kann durch Stecklinge oder durch Teilung von Büscheln erfolgen. Die erste Technik wird im Sommer durchgeführt, wenn die Pflanze in vollem Wachstum ist. Die Vermehrung durch Teilung von Büscheln kann im Frühjahr oder Herbst erfolgen.

Andere haben sich auch angesehen

Oft zusammen gekauft