Zu Produktinformationen springen
1 von 2
Als prähistorische Pflanze, die vor über 320 Millionen Jahren entstand, zeichnet sich diese erstaunliche Art durch ihre große Robustheit und ihre sehr grafische Silhouette aus. Laut den Bakker-Experten ein sicherer Wert!

Der Japanische Schachtelhalm, der auch unter dem botanischen Namen "Equisetum japonicum" bekannt ist, gedeiht unter einer Vielzahl von Kulturbedingungen und hält Temperaturen von bis zu -15 °C stand. Einzigartig ist, dass er keine Blätter hat, sondern schmale, aufrechte, gerillte Stängel! Diese sind rau, dunkelgrün und haben schwarze Knoten. Auf den weiblichen Stängeln erscheinen blassgelbe Sporangienähren, die dann nach und nach, je nach Klima, wegfliegen. Mithilfe dieser Ähren und der Sporen, die an Regentagen freigesetzt werden, befruchtet sich die Art und verbreitet sich mithilfe des Wassers. Bei Reife kann die Pflanze eine durchschnittliche Höhe von 1,50 m erreichen.

Die verschiedenen Anwendungs- und Kombinationsmöglichkeiten des Japanischen Schachtelhalms.

Nach Ansicht der Gartenexperten von Bakker wirkt der Japanische Schachtelhalm besonders gut, wenn er im Hintergrund vor blühenden Pflanzen arrangiert wird. Da sie eine Pflanze ist, die in die Höhe wachsen kann, ist sie auch ideal, um Außenbereiche von ihren Gegenübern abzuschirmen. Aufgrund ihrer grafischen Form wirkt sie in modernen Gärten sehr trendy und wird oft als Zierde für Hotelfronten oder Restaurantterrassen verwendet.

Als Kombinationspartner empfehlen wir vor allem Wasserhyazinthen und Glycerien sowie Wasserklee, wenn der Schachtelhalm im Wasser kultiviert wird. In der Nähe eines Teichs können Sie mit Binsen, Uferzirpen oder Virginia-Ephemera ein elegantes und harmonisches Ensemble bilden. Wenn Sie diese Art lieber in Töpfen kultivieren, können Sie sie mit Hostas und Schmalblättrigem Wollgras kombinieren, um einen gelungenen Ziereffekt zu erzielen.

Wie pflanzt man den Japanischen Schachtelhalm richtig?

Equisetum japonicum ist eine feuchtigkeitsliebende Pflanze, die sowohl in der Nähe von Ufern oder Teichen als auch in konventionelleren oder städtischen Gärten gedeihen kann. Sie kann sich an alle Standorte anpassen, wobei sie volle Sonne bevorzugt.

Die Bakker-Spezialisten empfehlen, die Pflanze im Frühjahr oder im Spätsommer im September zu pflanzen. Bevorzugen Sie natürlich feuchte Gebiete und den Rand von Wasserstellen, deren Boden leicht und eventuell sauer ist. Wenn Sie den Japanischen Schachtelhalm lieber in Töpfen kultivieren möchten, achten Sie darauf, dass Sie ein ausreichend großes Gefäß wählen, unter dem sich ein Untersetzer befindet. Es ist auch wichtig, dass der Untersetzer im Winter kein Wasser enthält, da sonst sowohl das Gefäß als auch die Wurzeln Ihrer Pflanze Schaden nehmen könnten!

Beachten Sie außerdem, dass diese Art ähnlich wie Bambus ziemlich invasiv werden kann. Aus diesem Grund sollten Sie ihren Entwicklungsbereich mit einer Rhizomsperre oder ähnlichen Mitteln begrenzen.

Ein paar Worte zur Pflege des Japanischen Schachtelhalms

Die Pflege des Japanischen Schachtelhalms ist relativ einfach: Halten Sie den Boden feucht und schneiden Sie regelmäßig die beschädigten Stängel in Bodennähe ab. Beachten Sie, dass es etwa einen Monat dauert, bis diese wieder ihre ursprüngliche Größe erreicht haben. Der japanische Schachtelhalm braucht nicht einmal besonders gedüngt zu werden und ist mit einem normalen Boden zufrieden. Die goldene Regel lautet jedoch, dass der Boden, in dem er wächst, immer feucht bleiben muss!

Ref : 031107

Japanischer Schachtelhalm

Normaler Preis €9,45
Verkaufspreis €9,45 Normaler Preis €9,45
inkl. MwSt.
Derzeit nicht verfügbar

Sichere Bezahlung

Mehr als 75 Jahre Erfahrung

Geprüfte Kundenrezensionen ★★★★☆

Kundenservice zu Ihren Diensten

Spezifikationen
Pflanzzeit März - Oktober
Beschreibung

Als prähistorische Pflanze, die vor über 320 Millionen Jahren entstand, zeichnet sich diese erstaunliche Art durch ihre große Robustheit und ihre sehr grafische Silhouette aus. Laut den Bakker-Experten ein sicherer Wert!

Der Japanische Schachtelhalm, der auch unter dem botanischen Namen "Equisetum japonicum" bekannt ist, gedeiht unter einer Vielzahl von Kulturbedingungen und hält Temperaturen von bis zu -15 °C stand. Einzigartig ist, dass er keine Blätter hat, sondern schmale, aufrechte, gerillte Stängel! Diese sind rau, dunkelgrün und haben schwarze Knoten. Auf den weiblichen Stängeln erscheinen blassgelbe Sporangienähren, die dann nach und nach, je nach Klima, wegfliegen. Mithilfe dieser Ähren und der Sporen, die an Regentagen freigesetzt werden, befruchtet sich die Art und verbreitet sich mithilfe des Wassers. Bei Reife kann die Pflanze eine durchschnittliche Höhe von 1,50 m erreichen.

Die verschiedenen Anwendungs- und Kombinationsmöglichkeiten des Japanischen Schachtelhalms.

Nach Ansicht der Gartenexperten von Bakker wirkt der Japanische Schachtelhalm besonders gut, wenn er im Hintergrund vor blühenden Pflanzen arrangiert wird. Da sie eine Pflanze ist, die in die Höhe wachsen kann, ist sie auch ideal, um Außenbereiche von ihren Gegenübern abzuschirmen. Aufgrund ihrer grafischen Form wirkt sie in modernen Gärten sehr trendy und wird oft als Zierde für Hotelfronten oder Restaurantterrassen verwendet.

Als Kombinationspartner empfehlen wir vor allem Wasserhyazinthen und Glycerien sowie Wasserklee, wenn der Schachtelhalm im Wasser kultiviert wird. In der Nähe eines Teichs können Sie mit Binsen, Uferzirpen oder Virginia-Ephemera ein elegantes und harmonisches Ensemble bilden. Wenn Sie diese Art lieber in Töpfen kultivieren, können Sie sie mit Hostas und Schmalblättrigem Wollgras kombinieren, um einen gelungenen Ziereffekt zu erzielen.

Wie pflanzt man den Japanischen Schachtelhalm richtig?

Equisetum japonicum ist eine feuchtigkeitsliebende Pflanze, die sowohl in der Nähe von Ufern oder Teichen als auch in konventionelleren oder städtischen Gärten gedeihen kann. Sie kann sich an alle Standorte anpassen, wobei sie volle Sonne bevorzugt.

Die Bakker-Spezialisten empfehlen, die Pflanze im Frühjahr oder im Spätsommer im September zu pflanzen. Bevorzugen Sie natürlich feuchte Gebiete und den Rand von Wasserstellen, deren Boden leicht und eventuell sauer ist. Wenn Sie den Japanischen Schachtelhalm lieber in Töpfen kultivieren möchten, achten Sie darauf, dass Sie ein ausreichend großes Gefäß wählen, unter dem sich ein Untersetzer befindet. Es ist auch wichtig, dass der Untersetzer im Winter kein Wasser enthält, da sonst sowohl das Gefäß als auch die Wurzeln Ihrer Pflanze Schaden nehmen könnten!

Beachten Sie außerdem, dass diese Art ähnlich wie Bambus ziemlich invasiv werden kann. Aus diesem Grund sollten Sie ihren Entwicklungsbereich mit einer Rhizomsperre oder ähnlichen Mitteln begrenzen.

Ein paar Worte zur Pflege des Japanischen Schachtelhalms

Die Pflege des Japanischen Schachtelhalms ist relativ einfach: Halten Sie den Boden feucht und schneiden Sie regelmäßig die beschädigten Stängel in Bodennähe ab. Beachten Sie, dass es etwa einen Monat dauert, bis diese wieder ihre ursprüngliche Größe erreicht haben. Der japanische Schachtelhalm braucht nicht einmal besonders gedüngt zu werden und ist mit einem normalen Boden zufrieden. Die goldene Regel lautet jedoch, dass der Boden, in dem er wächst, immer feucht bleiben muss!

Ref : 031107
Bakker Trusted Shop